Publikationen

Schweizer Volkserzählungen aus dem Nachlass von Albert Schott

Emily Gerstner-Hirzel
Beiträge zur Volkskunde

Albert Schott (1809-1847) hat sich gelegentlich auch nach Schweizer Volkserzählungen umgesehen und rund vierzig, ausser dreien unpubliziert gebliebene Nummern zusammengebracht.

Beiträge zur Volkskunde, Band 7 - Emily Gerstner-Hirzel: Schweizer Volkserzählungen aus dem Nachlass von Albert Schott
1984 | 42 S.

CHF 12.-, € 6.70 | ISBN 978-3-908121-98-5 | (Restexemplare)

Albert Schott (1809-1847), Gymnasialprofessor in Stuttgart und zeitweise in Zürich, Sammler schwäbischer Volkssagen, hat sich gelegentlich auch nach Schweizer Volkserzählungen umgesehen und rund vierzig, ausser dreien unpubliziert gebliebene Nummern zusammengebracht: Vorzeichen-, Gespenster-, Vergeltungs-, Magier-, Schatz-, Ursprungs- und legendenartige Sagen sowie ein paar Gersauer und andere Schwänke. Die Aufzeichnungen folgen meist getreulich dem mündlichen Vortrag, was diesen frühen Zeugnissen einen besonderen Wert und Reiz verleiht.