Tradition und Wandel

«Tradition und Wandel» - Ehemalige Reihe «Volkstum der Schweiz»

Ankerlink zu anchor212

Band 12
Alois Senti: Reime und Sprüche aus dem Sarganserland.

1979 | 232 S.

CHF 30.-, € 16.85 | ISBN 978-3-908121-40-4

L Band 12 Alois Senti: Reime und Sprüche aus dem Sarganserland.

Für das Buch wurden die mündlich überlieferten Reime, Lieder und Sprüche des Sarganserlandes zusammengetragen. Neben Wiegenliedchen, Stubenreimen und Kniereitern enthält die Sammlung auch die derbe Gebrauchspoesie der Schüler und Schulentlassenen sowie Sprichwörter und Redensarten, Rätsel, Parodien, Fasnachtsrufe und Bauern und Wetterregeln. Die Befragung erfasste alle Altersstufen der Bevölkerung und hält das Sammelgut in lautgetreuer Umschrift fest.
Zur Illustration wurden Abbildungen aus sanktgallischen Schulbüchern, Kalendern und Zeitungen herangezogen. Ausführlich gehaltene Anmerkungen orientieren über die Herkunft und Häufigkeit der einzelnen Texte, erklären schwierige Mundartausdrücke und verweisen auf die bei der Erhebung angetroffenen Spielarten des Volksreims.

Ankerlink zu anchor206

Band 6
Wilhelm Bruckner: Schweizerische Ortsnamenkunde.

Eine Einführung.
1945 | 232 S.

CHF 21.-, € 11.80 | ISBN 978-3-908121-39-8

L Band 6 Wilhelm Bruckner: Schweizerische Ortsnamenkunde

Was die Ortsnamen der viersprachigen Schweiz bedeuten, was sich aus ihnen entnehmen lässt für die Geschichte unseres Landes und der Stämme, die hier im Lauf der Jahre ihre Heimat fanden, wie man es anstellen muss, um das Rätsel von Herkunft und Sinn unserer Ortsnamen zu lösen: das ist der Gegensand dieses Buches. Dass uns Bruckner auf diese schwierigen Fragen nur ernsthafte und wissenschaftlich zuverlässige Auskunft gibt, ist bei einem Forscher von seinem Ansehen selbstverständlich; dass er es in so leicht fasslicher, volkstümlicher Schlichtheit tut und in so anmutiger, kurzweiliger Form, ist besonders erfreulich. Willkommen wird vor allem sein, dass das Werk nicht nur eine Fülle von deutschen, französischen, italienischen und rätoromanischen Namen erklärt und geschichtlich ausdeutet, sondern auch grundsätzlich zu selbständiger Forschung anleitet.

Ankerlink zu anchor205

Band 5
Johanna Von der Mühll: Basler Sitten.

Herkommen und Brauch im häuslichen Leben einer städtischen Bürgerschaft.
1944. Dritte, unveränderte Auflage 1985 | 212 S., 16 Taf.

Vergriffen

Basler Sitten! Da denkt man an die Fasnacht, an Trommelkonzerte und Maskentreiben, und der Zyniker macht bissige Bemerkungen über die Traditionsgebundenheit der alteingesessenen Basler Geschlechter, aus dem «Daig», wie der respektlose Ausdruck lautet. Ungezählte Anekdoten und Witze gehen darüber um. Dem Aussenstehenden ist aber jeder Einblick verwehrt, und so greift er gerne zu diesem Buch von Johanna Von der Mühll, die die oft bespöttelten Sitten der Altbasler mit allem Streben nach Sachlichkeit und mit viel Humor darstellt. Das behäbige bürgerliche Leben ersteht neu vor unseren Augen, die Ruhe des Alltags, die für uns heute ein verlorenes Paradies geworden ist, und die vielen Festlichkeiten und besonderen Tage, an denen das Jahr überreich ist.

esense GmbH