Beiträge zur Volkskunde

Ankerlink zu anchor511

Band 11
Klassische Antike und neue Wege der Kulturwissenschaften.

Symposium Karl Meuli. Basel, 11.-13. September 1991. Hg. von Fritz Graf.
1992 | 221 S.

CHF 46.-, € 25.85 | ISBN 978-3-908122-46-3 | (Restexemplare)

L Band 11 Klassische Antike und neue Wege der Kulturwissenschaften

Der reiche Fundus humanistischer Bildung, aus dem der Basler Gelehrte Karl Meuli schöpfen konnte, war Grundlage einer immens breiten Entfaltung kulturwissenschaftlicher Ansätze, die freilich über seinem Tod im Jahr 1968 zunächst in Vergessenheit geraten sind zu Unrecht, und die seit einigen Jahren wieder einsetzende Rezeption seiner Arbeiten zeigt nachdrücklich auf, wie befruchtend seine u. a. von den ethnografischen Studien James George Frazers und Erwin Rohdes, dann aber auch von den thematischen Interpretationsmodellen Sigmund Freuds angeregten Gedanken zur Brauch- und Ritualanalyse für eine moderne Kulturwissenschaft mit historischem Selbstverständnis sein könnten. Ausschnitte aus Meulis Schaffen werden in den Beiträgen von Thomas Gelzer (Die Alte Komödie in Athen und die Basler Fastnacht), Werner Mezger (Erforschung des Maskenwesens in Mitteleuropa), Theodor Bühler (Rechtsbräuche), Carlo Ginzburg (Gli Europei scoprono), Albert Henrichs (Antike Daseinsstruktur und religiöses Verhalten) und Walter Burkert (Opfer als Tötungsritual) aufgenommen und neu betrachtet. Biografische Erinnerungen an Meuli als Lehrer hat Paul H. Boerlin beigesteuert, und Paul Hugger schneidet in seinem Schlusswort die Nachwirkung Meulis als Mensch und Gelehrter an, Meulis verschüttete Gedanken, die im Paradigmenwechsel der Volkskunde am Ende der sechziger Jahre unbeachtet blieben und deren kühne Konstruktionen und anregende Deutungen einer Wiederentdeckung harren.

Ankerlink zu anchor510

Band 10
Barbara Kindermann-Bieri: Heterogene Quellen - Homogene Sagen.

Philologische Studien zu den Grimmschen Prinzipien der Quellenbearbeitung, untersucht anhand des Schweizer Anteils an den Deutschen Sagen.
1989 | VIII, 422 S.

CHF 37.-, € 20.80 | ISBN 978-3-908121-01-5 | (Restexemplare)

L Band 10 Barbara Kindermann-Bieri: Heterogene Quellen - Homogene Sagen.

Noch immer wird den Brüdern Grimm für ihre Sagen von der Mehrheit der heutigen Erzählforscher eine «fast ängstlich wirkende Texttreue» gegenüber ihren schriftlichen Vorlagen nachgesagt. Dabei ist es den Brüdern Grimm speziell in ihren «Deutschen Sagen» gelungen, Textmaterial unterschiedlichster Herkunft und Tendenz in eine homogen wirkende, ihrem persönlichen Sagenverständnis entsprechende Anthologie einzuschmelzen. Gegenstandsbereich der vorliegenden Untersuchung ist es, einzelne Sagen im Hinblick auf Auswahlprinzipen und Bearbeitungsmodi der Brüder Grimm zu analysieren und einem synoptischen Vergleich mit den Quellentexten zu unterziehen. Dazu hat die Autorin eine repräsentative Selektion von 46 Schweizer Texten aus den «Deutschen Sagen» ausgewählt, zu denen sich das von den Brüdern Grimm angegebene Quellenmaterial aus den unterschiedlichsten Epochen und Überlieferungen zusammensetzt. Es ist der Autorin gelungen, sämtliche Druckvorlagen (Haupt- wie Nebenquellen) zu ermitteln und mit den Grimmschen Texten zu vergleichen.

Ankerlink zu anchor509

Band 9
Pia Todorovic-Strähl: Parole in ritmo.

1987 | 214 p.

CHF 28.-, € 17.75 | ISBN 978-3-908122-01-5 | (Restexemplare)

L Band 9 Pia Todorovic-Strähl: Parole in ritmo

Ecco finalmente la prima esauriente trattazione della rima infantile nella Svizzera italiana. Mediante inchieste sul campo e ricerche integrative in vari archivi etnografici, linguistici e storici, Pia Todorovic-Strähl ha raccolto un autentico tesoro prima della sua imminente scomparsa: oltre 600 microtesti (ninne nanne, rime, filastrocche, conte , scioglilingua, testi parodistici, preghiere rovesciate, motti di dileggio). Una prima parte introduttiva esamina a fondo funzione e diffusione di questa testualità infantile nella realtà e cultura lombarda e svizzero-italiana. I singoli gruppi sono analizzati sul loro vivo sfondo sociale. Sorprende continuamente la grande varietà culturale, linguistica e formale di queste rime che sono state a lungo sottovalutate.
Un ricco e dettagliato commento fornisce varianti e informazioni sui singoli testi. Un ampio indice dei nomi e delle cose notevoli contribuisce insieme con il glossario all'utilizzazione scientifica dell'opera.
«Parole in ritmo» si rivolge ad appassionati, adulti, ricercatori, studiosi della testualità, amici della Svizzera italiana e della Lombardia. Per tutti riuscirà senz'altro di stimolo umano e scientifico.

Die Kinderreime der Tessiner Täler drohen in Vergessenheit zu versinken. Bis zu dem nun vorliegenden Werk gab es keine systematische Tessiner Kinderreimsammlung. Pia Todorovic-Strähl hat in riesiger Arbeit sehr viel Material zusammengetragen. Einen Teil der Verse hat sie an Ort und Stelle, meistens bei älteren Leuten, erfragt und gesammelt. Die Leute verschiedener Dörfer kennen eigene Varianten ähnlicher Verse. Sie wurden in diesem Buch einander gegenübergestellt und nach Themen geordnet. Um mit den verschiedenen Dialektausdrücken zurechtzukommen, findet sich im Anhang ein kleines Glossar. Die Reimsammlung ist allen Kindergärtnerinnen zu empfehlen, wenn sie Italienisch können (besser noch den Tessiner Dialekt) und ganz besonders, wenn Tessinerkinder im Kindergarten sind.

Ankerlink zu anchor508

Band 8
Par-dessus les frontières linguistique.

Actes de la réunion de Waldegg (Soleure) des 28 et 29 octobre 1982.
1984 | 100 p., 6 ill., 5 cartes.

CHF 18.-, € 10.10 | ISBN 978-3-908121-99-2 | (Exemplaires résiduels)

L Band 8 Par-dessus les frontières linguistiques

Le Centre de rencontres de Waldegg, près de Soleure, s'est donné pour but d'approfondir les liens culturelles et les relations humaines entre les différentes régions linguistiques de la Suisse. De là est née l'idée de réunir à Waldegg des représentants de la Société suisse des traditions populaires et des personnes de la Suisse latine intéressées par le sujet d'un colloque: «Traditions populaires et frontières linguistiques». Cette brochure réunit les communications présentées qui tantôt illustrent le fait bien connu des ethnologues que les limites des langues ne conditionnent que rarement les limites ethnographiques et culturelles, tantôt nous font réfléchir aux structures et au fonctionnement de la dite Société.

Ankerlink zu anchor507

Band 7
Emily Gerstner-Hirzel: Schweizer Volkserzählungen aus dem Nachlass von Albert Schott.

1984 | 42 S.

CHF 12.-, € 6.70 | ISBN 978-3-908121-98-5 | (Restexemplare)

L Band 7 Emily Gerstner-Hirzel: Schweizer Volkserzählungen aus dem Nachlass von Albert Schott

Albert Schott (1809-1847), Gymnasialprofessor in Stuttgart und zeitweise in Zürich, Sammler schwäbischer Volkssagen, hat sich gelegentlich auch nach Schweizer Volkserzählungen umgesehen und rund vierzig, ausser dreien unpubliziert gebliebene Nummern zusammengebracht: Vorzeichen-, Gespenster-, Vergeltungs-, Magier-, Schatz-, Ursprungs- und legendenartige Sagen sowie ein paar Gersauer und andere Schwänke. Die Aufzeichnungen folgen meist getreulich dem mündlichen Vortrag, was diesen frühen Zeugnissen einen besonderen Wert und Reiz verleiht.

Ankerlink zu anchor506

Band 6
Volksliedforschung heute.

Beiträge des Kolloquiums vom 21. / 22. November 1981 in Basel zur Feier des 75 jährigen Bestehens des Schweizerischen Volksliedarchivs.
1983 | 104 S.

CHF 21.-, € 11.80 | ISBN 978-3-908121-97-8

L Band 6 Volksliedforschung heute

Inhalt:
Dr. Christine Burckhardt-Seebass, Basel: Einleitung.
Prof. Dr. R. W. Brednich, Göttingen: 75 Jahre deutschsprachige Volksliedforschung. Vom Text zum Kontext.
Prof. Dr. M. P. Baumann, Bamberg: Ethnomusikologische Feldforschung in der Schweiz.
Prof. Dr. W. Suppan, Graz: Von der Volksmusikforschung zur ethnologischen und anthropologischen Musikforschung.
Prof. Dr. W. Schepping, Düsseldorf-Neuss: Neue Felder der Singforschung.
Dr. P. Schleuning, Oldenburg: Gedanken und Erfahrungen zur Situationsabhängigkeit politischer Volksmusik.
Volksliedforschung, für wen und wozu? Rundgespräch der Referenten mit Fachleuten aus Praxis und Pflege. Bericht, verfasst von Prof. Dr. E. Lichtenhahn, Zürich.

Ankerlink zu anchor505

Band 5
Katalin Horn: Der aktive und der passive Märchenheld.

1983 | 150 S.

CHF 26.-, € 14.60 | ISBN 978-3-908121-96-1 | (Restexemplare)

L Band 5 Katalin Horn: Der aktive und der passive Märchenheld

Zweck dieser Arbeit ist eine Untersuchung des Zusammenspiels zwischen dem Märchenhelden und der magischen Welt. Denn je passiver der Held ist, desto grösser ist die übernatürliche Hilfe, die er empfängt. Es werden also einerseits die Aktivität bzw. die Passivität des Helden und deren Zwischenstufen unter sucht, anderseits die Art der Helfer und der Hilfen, die nun ihrerseits den Grad der Selbständigkeit des Helden beeinflussen. Im Einleitungsteil werden die wesentlichen Züge des Märchenhelden beschrieben. Dies ist notwendig, wenn verständlich werden soll, warum im ethischen System des Volksmärchens dem Helden zu bestimmten Zwecken jegliche Hilfe zusteht.

Ankerlink zu anchor504

Band 4
Pius Dietschy: Schulkind und Musik im 19. Jahrhundert.

Darstellung der sozialen und bildungspolitischen Aspekte am Beispiel der Region Zürich.
1983 | 326 S.

CHF 34.-, € 19.10 | ISBN 978-3-908121-95-4 | (Restexemplare)

L Band 4 Pius Dietschy: Schulkind und Musik im 19. Jahrhundert

Der Verfasser geht der Frage nach, wie sich im bürgerlichen Zeitalter die Einstellung gegenüber dem Kind veränderte und sich gesellschaftlich und kulturell auswirkte. Ausführlich behandelt wird insbesondere die Frage, was mit der angestrebten Demokratisierung des Kulturgutes Musik bezweckt wurde, inwieweit diese real gelang und welche Auswirkungen die schulmusikalische «Kunsterziehung» für das Kind und für die Gesellschaft insgesamt hatte. Die Studie richtet sich nicht nur an interessierte Sozial- und Schulgeschichtler bzw. an historisch orientierte Musikpädagogen, sondern auch an jene, welche sich unter kulturellen, sozialen, pädagogischen und politischen Aspekten mit dem Kind bzw. mit der Lebensphase Kindheit befassen.

Ankerlink zu anchor503

Band 3
Françoise O'Kane: Gens de la terre, gens du discours.

Terrain, méthode, et réflexion dans l'étude d'une communauté de montagne et de ses émigrés.
1982 | 436 p., 15 ill.

CHF 49.-, € 27.50 | ISBN 978-3-908121-94-7 | (Exemplaires résiduels)

L Band 3 Françoise O'Kane: Gens de la terre, gens du discours

Cet ouvrage se fonde sur l'étude d'un cas - une recherche effectuée à Bessans (Savoie) ainsi que dans les milieux ayant accueilli les émigrés de ce village pour entreprendre une réflexion sur la démarche ethnologique. La réflexion théorique et existentielle permet au lecteur de découvrir les mécanismes inhérents à tout travail sur le terrain et de comprendre les facteurs ayant façonné la monographie de la communauté étudiée. L'analyse rétrospective a finalement servi de base à un dialogue avec Bessans, dialogue devant permettre de resituer la démarche dans la réalité du groupe. La discussion de cet aspect de l'entreprise intéressera le lecteur - ethnologue ou pas - qui juge que toute recherche doit conjuguer pratique à théorie, pour permettre un échange fructueux entre «gens de la terre» et «gens du discours».

Ankerlink zu anchor502

Band 2
Ursula Brunold-Bigler: Die religiösen Volkskalender der Schweiz im 19. Jahrhundert.

1982 | 240 S., 29 Abb.

CHF 26.-, € 14.60 | ISBN 978-3-908121-93-0

L Band 2 Ursula Brunold-Bigler: Die religiösen Volkskalender der Schweiz im 19. Jahrhundert

Den Kalender als populären Lesestoff, als Verlagsprodukt, seine Verfasser und Redaktoren und den historisch-biografischen Hintergrund darzustellen, ist das Ziel der Autorin. Sie rückt ferner den Inhalt des betont religiösen Kalenders, sei es evangelischer, sei es katholischer Observanz, in seiner Vielfalt ins Zentrum: seine Anleitungen zur «Lebenshilfe» für breite Volksschichten und die Popularisierung wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Ankerlink zu anchor501

Band 1
Chin-Gill Chang: Der Held im europäischen und koreanischen Märchen.
Ein literaturwissenschaftlicher Vergleich unter besonderer Berücksichtigung der Handlung.
1981 | 194 S.

CHF 14.-, € 7.80 | ISBN 978-3-908121-92-3

L Band 1 Chin-Gill Chang: Der Held im europäischen und koreanischen Märchen

Der Autor vergleicht Märchen aus sehr verschiedenen Kulturkreisen: die europäischen und die koreanischen «Zaubermärchen» und arbeitet ihre Gemeinsamkeiten und die Unterschiede heraus.

Die Reihe ist abgeschlossen.

esense GmbH