Herzlich willkommen bei der SGV

Donnerstag 12. September 2019 — Samstag 14. September 2019 — Basel/Zürich

Studierendentagung 2019 der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde

Partizipation und Teilhabe – Kulturpolitische Imperative im kulturanthropologischen Fokus

Der Teilhabe- bzw. Partizipationsbegriff begegnet uns zur Zeit häufig. Gemäss dem Bundesamt für Kultur (BAK) bildet die Stärkung kultureller Teilhabe in der Schweiz einen der drei "strategischen Handlungsachsen" der Kulturpolitik des Schweizer Bundes. "Oper für alle" rief das Opernhaus Zürich im Juni 2018 im Zusammenhang mit einer Veranstaltung aus. Am diesjährigen SIEF-Kongress leiteten Hester Dibbits (Reinwardt Academy for Cultural Heritage) und Uta Karrer (Universität Basel) ein Panel mit dem Titel "Museums and Material Culture: tracking the impact of the participatory turn".

Studierende der Universitäten Basel und Zürich widmen sich an der SGV-Studierendentagung 2019 ganz dem Teilhabe-/Partizipationsbegriff. Was bedeutet Teilhabe/Partizipation eigentlich? Wer ruft zur Teilhabe auf? Wer nimmt teil? Unter welchen Bedingungen findet Partizipation statt? Wie lässt sich der Teilhabebegriff aus kulturwissenschaftlicher Perspektive fassen? Welche Rolle kommt Kulturanthropolog*innen im Zusammenhang mit kultureller Teilhabe zu?

Wir lesen Texte, präsentieren kleine Beiträge und besuchen auch zwei Institutionen, die mit dem Teilhabebegriff operieren, um deren Perspektive zu erfahren. Im Zentrum steht zudem der Austausch zwischen den Studierenden aus Basel und Zürich.

Die Anmeldung ist verbindlich! Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt.
Diese Tagung ist im Vorlesungsverzeichnis des Herbstsemesters 2019 der beiden Universitäten aufgelistet. Ihr solltet dann während der üblichen Modulbuchungsfrist das entsprechende Modul dafür buchen, aber erst nach dem Erhalt einer Teilnahmebestätigung. Die Kreditpunkte können nur erworben werden, wenn eine Anmeldung per Mail, ein Belegen der Veranstaltung auf ADAM/OLAT und der Besuch der Tagung erfolgt.
Nach eurer Anmeldung erhaltet ihr eine Bestätigungsmail von uns. Anmeldefrist bis 15. Juli 2019.

Anmeldung per Mail mit ausgefülltem Anmeldetalon: kuwi-studierendentagung@gmx.ch

Online

Seit 1. Februar 2018 ist die neue Website des Fotoarchivs der SGV online! Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf archiv.sgv-sstp.ch.

Unsere Webseite zur Geschichte, Wahrnehmung und Erfahrung von und mit Stauseen ist abrufbar unter: www.verschwundene-taeler.ch

Die Zeitschrift Schweizerisches Archiv für Volkskunde ist hier digital abrufbar.

Forschungsprojekt „Altes und sterbendes Handwerk“: Filme online!

Die Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde (SGV) produzierte im Rahmen ihres Forschungsprojekts „Altes und sterbendes Handwerk“ rund 80 ethnografische Filme. Eine Auswahl dieser zwischen 1942 und 1989 entstandenen Filme ist seit Sonntag, dem 11.11.2018, online.

Auf Instagram gibt es einen Teaser dazu.

Bis Ende der 1960er Jahre waren es vornehmlich Fotografen oder Filmamateure, die die kurzen bis mittellangen Stummfilme über Handwerke und Bräuche realisierten. Unter der Leitung von Paul Hugger drehten ab 1966 auch Cineasten wie Claude Champion, Yves Yersin oder Hans-Ulrich Schlumpf (Ton-)Filme für die SGV.

Bereits seit Februar 2018 sind die während der Filmarbeiten entstandenen Fotografien online verfügbar.

Das Fotoarchiv der SGV wünscht viel Spass beim Stöbern!

In Gedenken an Yves Yersin

Die SGV gedenkt dem Waadtländer Filmregisseur Yves Yersin, welcher am 15. November 2018 im Alter von 76 Jahren verstarb.

Für die SGV realisierte Yersin dreizehn Dokumentarfilme, die im Rahmen der Sammlung "Altes und sterbendes Handwerk" entstanden. Bei einigen Filmen war er gleichzeitig Regisseur und Fotograf. So etwa bei "Ein Giltsteinofen entsteht". Yersin war ausserdem ein geschätztes Mitglied der Sektion Film der SGV.
Er selbst bezeichnete seine Filme für die SGV, die er 1966 mit „Les cloches de vaches“ begann und 1973 mit "Heimposamenterei" (Kurzversion) und „Die letzten Heimposamenter“ (ohne SGV realisierte Langversion) abschloss als seine „Filmschule“, dort habe er alles gelernt. Dies und weiteres erzählt er in einem langen Interview, das Pierrine Saini und Thomas Schärer 2010 mit ihm führten. Das Video und Transkript finden Sie hier.

Weitere Filme von Yves Yersin:
Von Hufeisen und Hufbeschlag
La Tannerie de la Sarraz

Bildinfos:
[Anton Grichting beim Zusammensetzen des Giltsteinofens]
Agarn, 1970
Fotograf: Yves Yersin
Silbergelatineabzug DOP auf Barytpapier, 12,7 x 17,7 cm
SGV_01P_02362
©Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde

Die SGV trauert um Thomas Hengartner

Mit Thomas Hengartner, Ordinarius für Populäre Kulturen an der Universität Zürich und Leiter des Collegium Helveticum, verliert die Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde ein verdientes Vorstandsmitglied und einen herausragenden Vertreter unseres Faches.

Für eine erste Würdigung verweisen wir auf die gemeinsame Traueranzeige der Universität Zürich und des ISEK, wie sie auch in der NZZ erschienen ist, sowie auf den Nachruf von Bernhard Tschofen auf der Newsseite der Universität Zürich.

Die Trauerfeier fand am Sa., 19. Mai 2018, 11 Uhr, in der Kapelle Stöcken (Oetzen) statt.

Zu Ehren von Thomas Hengartner fand ausserdem in der Aula der Universität Zürich eine vom Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, dem Dekanat der Philosophischen Fakultät und dem Collegium Helveticum organisierte akademische Gedenkfeier statt.

Wann: Freitag, 2. November 2018, 17–19 Uhr
Ort: Aula der Universität Zürich, Rämistrasse 71, 8001 Zürich

Auskünfte erteilt das Sekretariat Populäre Kulturen der UZH, Tel.: +41 44 634 24 31, E-Mail: pk-sekretariat@isek.uzh.ch.

Marius Risi, Präsident der SGV, Sabine Eggmann, Geschäftsleitung der SGV und der Vorstand der SGV

Newsletter

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren? Einfach eine Email an newsletter-join@volkskunde.ch schreiben und Sie werden vierteljährlich über die neusten Aktivitäten der SGV informiert.

esense GmbH