Jahresversammlung SGV

Freitag 28. Oktober 2016 16.15 h — Alte Universität, Rheinsprung 9/11, 4051 Basel

119. Jahresversammlung 2016 der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde

SGV Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde

Im Anschluss an die Jahresversammlung werden die studentischen Filme gezeigt, die im Rahmen der von der SGV mitfinanzierten Filmsummerschool 2016 erarbeitet wurden:

"Von Wikingern, Eisenbahnen, Wagenburgen und Containern, Basketball und “Ueli der Knecht” – spielerische Lebenswelten"

BC Korać, Zürich/CH 2016, 06:06 min., Luisa Cadonau & Ramona Mathis (Kamera), Adelina Gashi (Licht), Nicolas Laube (Ton).

Bewegung Basislager, Zürich/CH 2016, 06:30 min., Martina Berardini, Priscilla Roeck, Valentin Wyss, Lan Yao.

Blackmoore – Zwischen Fantasie und Realität, Zürich/CH 2016, 27:32 min., Christian S. Tröndle, Selina Maria Reusser & Stella Noack (Konzept, Kamera, Schnitt).

Listen, Laien, Lampenfieber, Zürich/CH 2016, 10:26 min., Eveline Stalder, Gianna Giuliani, Ronja Pralle, Isabelle Brown.

Mit Dampf, Zürich/CH, 07:00 min., Madeleine Kohler, Nora Peduzzi, Karin von Niederhäusern.

Wagenwelten, Zürich /CH, 07:34 min., Anna Buser, Anna Portmann, Sara Lo Frano, Sherin Attoun

Anschliessend bleibt Zeit für ein gemeinsames Abendessen! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ankerlink zu anchora

Vergangene Jahresversammlungen


Freitag 25. September 2015 — Samstag 26. September 2015 — Oberwallis

118. Jahresversammlung, mit Exkursion: Oberwallis: näher gerückt...

Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde (SGV)

Durch neue und schnellere Verkehrsverbindungen sowie durch die verschiedensten medialen Möglichkeiten rückt nicht nur die Welt im Ganzen sondern auch die Schweiz im Speziellen immer näher zueinander. Eine der Gegenden, die besonders stark in diese Prozesse eingebunden ist, ist das Oberwallis. Durch Migration und Tourismus, Industrialisierung und Wirtschaftswandel, ökologische und klimatische Veränderungen sind die Menschen vor Ort seit mindestens 200 Jahren mit immer wieder neuen Bedingungen des Alltags konfrontiert, die volkskundlich schon seit 100 Jahren dokumentiert und erforscht werden.

Eine spezifische Form der Migration, verstanden als eine Reaktion auf diesen Strukturwandel, stellt beispielsweise die Schweizer Garde dar. Lange Zeit und noch immer rekrutieren sich viele ihrer Mitglieder aus dem Wallis. Deren Beziehungen zum Wallis, ihre Arbeit und ihre als „typisch schweizerisch“ verstandenen Werte, die sie im Ausland repräsentieren, werden im Gardemuseum in Brig thematisiert, dem wir einen Besuch abstatten.

Eine andere Form der Auseinandersetzung mit wirtschaftlichem und ökologischem Wandel, mit Tourismus und Natur zeigt sich im Landschaftspark Binntal, der neue Wege einer ganzheitlichen Bewirtschaftung und Lebensweise geht. Im Gespräch mit VertreterInnen des Landschaftsparks werden wir Themen wie die historische Entwicklung der Gegend, die Beziehungen zwischen lokaler Bevölkerung und Wirtschaft sowie die unterschiedlichen Auswirkungen des Projekts auf den konkreten Alltag der BewohnerInnen vor Ort diskutieren.

Durch diese verschiedenen Fokussierungen auf das Oberwallis soll uns dieses (noch) näher gerückt werden.

PROGRAMM:

Freitag, 25.9.2015:

14.00 h Besuch des Schweizergarde-Museums, Naters (Sammeltaxi für diejenigen, die nicht zu Fuss                gehen möchten oder können; Treffpunkt Hotel Bellevue, Naters, Abfahrt 13.30 h)
Führung mit dem Museumskurator Dr. Werner Bellwald

16.15 h Jahresversammlung der SGV (im Saal „Kulturfels“ im Schweizergardemuseum)

17.30 h Sammeltaxi vom Gardemuseum zum Hotel Bellevue

18.00 h Gemeinsames Abendessen, Hotel Bellevue, Bahnhofstrasse 27, 3904 Naters

19.30 h Filmvorführung im Hotel Bellevue: „Sommerzeit – Alpwirtschaft: Tradition mit Zukunft?“, 2013, 78 min., von Pascale Gmür; anschliessend Gespräch mit der Filmemacherin Pascale Gmür


Samstag, 26.9.2015:

08.15 h Besammlung Bahnhof Brig (Brig ab 8.23 h – Binn an 9.23 h)


09.30 h Besuch der Geschäftsstelle des Landschaftsparks Binntal
             Gespräch mit der Geschäftsleiterin Fr. Dominique Weissen


11.00 h Besuch des Museums Binntal
             Führung mit dem Binner Gemeindepräsidenten Beat Tenisch


12.30 h Mittagessen im Hotel Ofenhorn (Hotel aus der Belle Epoque, Spezialpreis von ICOMOS                        suisse als Historisches Hotel des Jahres 2013)


14.00 h Spaziergang durch den Landschaftspark Binntal (über den restaurierten historischen                            Römerweg von Binn nach Grengiols)


17.00 h Ende


17.10 h Rückreise: Grengiols – Fiesch – Zürich/Basel/Luzern/Bern...

ANMELDUNG/INSCRIPTION
Exkursionsgebühr/Coûts (o. Reisen, Übernachtung u. Abend-/Mittagessen):
50.— (SGV)/25.— (Stud.)


Anmeldeschluss/Délai d’inscription: 18. September 2015
Schweizerisches Institut für Volkskunde, Rheinsprung 9, 4051 Basel http://www.volkskunde.ch, Tel. 061/267 11 63
Email: Sabine.Eggmann@volkskunde.ch
BITTE MELDEN SIE SICH VERBINDLICH AN für das ABENDESSEN (vegetarisch oder Fleisch)! Danke!
Die Bezahlung erfolgt mit der Anmeldung: Konto der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde: PC 40-1064-7 IBAN CH83 0900 0000 4000 1064 7; Vermerk: Exkursion Oberwallis


Übernachtungsmöglichkeiten:

Hotel Bellevue, Bahnhofstrasse 27, 3904 Naters, Tel. 027/925 44 46, Hotelreservation unter http://bellevue-naters.ch/kontakt/


Hotel Aladin, Furkastrasse 7, 3904 Naters, Tel. Tel. 027/922 99 99, Fax 027 922 99 98, Email: welcome@cfi-hotels.ch


Hotel Touring, Furkastrasse 16, 3904 Naters, Tel. 027/922 99 99, Fax 027 922 99 98, Email: welcome@cfi-hotels.ch


Für die Studierenden gibt es Übernachtungsmöglichkeiten im Gardemuseum, Naters (32.— CHF/pro Nacht, inkl. Kaffee & Tee zum Frühstück; Gebäck u.ä. bitte selber mitbringen!)

Freitag 19. September 2014 — Samstag 20. September 2014 — Oberägeri und Zug

117. Jahresversammlung 2014 der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde

SGV

Oberägeri und Zug: Leben im (Steuer-)Paradies?

Der Kanton Zug wird oft als Steuer- und Wohnparadies wahrgenommen und beschrieben. Was hinter dem „paradiesischen“ Leben steckt und welche Beschreibungen die BewohnerInnen des Kantons selbst für ihr Leben wählen, was ihnen wichtig ist, soll Thema der diesjährigen Exkursion anlässlich der Jahresversammlung der SGV sein. Wir werden sowohl den Kantonshauptort Zug als auch die Gemeinde Oberägeri besuchen. Unser Blick richtet sich dabei auf die Entwicklungen im Laufe der letzten beiden Jahrhunderte. Dorf-, Stadt- und Siedlungsgeschichte sowie die Bauernhausforschung kommen hier zur Sprache. Ebenso interessieren die neuen sozialen, kulturellen und demographischen Entwicklungen im Dorf Oberägeri sowie in der Geschichte der Stadt Zug. Wer lebt (schon wie lange) dort und womit identifizieren sich die BewohnerInnen? Welche Prozesse der „Beheimatung“ zeigen sich für wen und wie unterschiedlich sind sie? Wir lassen uns leiten von solchen Fragen, die uns einen Einblick in das Leben und die Selbstwahrnehmung der Menschen im Kanton Zug ermöglichen sollen.

PROGRAMM

Freitag, 19. September 2014

Treffpunkt 13.15 h, in der Bahnhofshalle des Bahnhofs Zug

14.00 h Führung „ZUG westwärts!“, Quartierentwicklungsprojekt in Zug, Treffpunkt: Schulhausplatz Riedmatt, Riedmatt 41, 6300 Zug

16.36 h Abfahrt Bahnhof Zug, Bus nach Unterägeri (Hotelbezug)

18.15 h Jahresversammlung der SGV im Pfarreizentrum Oberägeri, Bachweg 17

19.30 h Abendessen im Gasthaus zum Rössli, Mitteldorfstrasse 1, Oberägeri, mit Abendprogramm

Samstag, 20. September 2014

9.00 h Führung im Talmuseum Ägerital, im Chlösterli, Unterägeri

11.15 h Kulturwissenschaftliche Dorfführung durch Oberägeri mit Christina Besmer (MA), Treffpunkt Bushaltestelle „Oberägeri Station“

13.15 h Mittagspause, Mittagessen in Oberägeri oder Zug (Die Busse zwischen Oberägeri und Zug verkehren viertelstündlich. Erstmögliche Abfahrt 13.20 h, spätestmögliche Abfahrt in Oberägeri um 14.35 h. Aussteigen in Zug bei der Haltestelle „Kolinplatz“).

15.15 h Besuch der Bauernhausforschung, Hofstrasse 15, 6300 Zug
(Leitung Dr. Benno Furrer)

ca. 17.00 h Schluss


Hotelempfehlungen:

Hotel Freihof, Zugerstrasse 44, 6314 Unterägeri, Tel 041/754 59 99, Fax 04/ 754 59 88; www.freihof-aegeri.ch

Hotel-Restaurant Lindenhof, Höfnerstrasse 13, 6314 Unterägeri, Tel. 041/750 11 88, Fax 041/750 11 13; www.lindenhof-unteraegeri.ch

Seminarhotel am Ägerisee, Seestrasse 10, 6314 Unterägeri, Tel. 041/654 61 61, Fax 041/754 61 71; www.seminarhotelaegerisee.ch

Jugendherberge Zug, Allmendstrasse 8, 6300 Zug, Tel. 041/711 53 54, Fax 041/710 51 21; www.youthhostel.ch/zug


ANMELDUNG/INSCRIPTION

Exkursionsgebühr/Coûts (o. Reise, Übernachtung u. Abendessen): 50.— (SGV)/25.— (Stud.)

Anmeldeschluss/Délai d’inscription: 31. August 2014

Schweizerisches Institut für Volkskunde Spalenvorstadt 2, PF, 4001 Basel http://www.volkskunde.ch, Tel. 061/267 11 63
Email: Sabine.Eggmann@volkskunde.ch

BITTE MELDEN SIE SICH VERBINDLICH AN für das ABENDESSEN (vegetarisch oder Fleisch)! Danke.

Die Bezahlung erfolgt mit der Anmeldung: Konto der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde: PC 40-1064-7 IBAN CH83 0900 0000 4000 1064 7; Vermerk: Exkursion Zug/Oberägeri


INFORMATION:

Die Exkursion findet in Zug, Unter- und Oberägeri statt. Die drei Orte sind durch die Buslinie 1 verbunden, die tagsüber im Viertel- und abends im Halbstundentakt fährt. Das Programm ist auf den Busfahrplan abgestimmt. Es empfiehlt sich allenfalls der Kauf einer Tageskarte der Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB).

esense GmbH